Trauma-Arbeit Somatic Experiencing SE®


Dr. Peter A. Levine (Biophysiker, Psychologe und körperorientierter Trauma-Therapeut) hat diese sanfte und potentialorientierte Methode  in jahrzehntelanger Arbeit entwickelt. Er beobachtete, dass Tiere in freier Wildbahn nicht in Schock und Trauma feststecken, obwohl sie tagtäglich lebensbedrohlichen Situationen ausgesetzt sind. Die hohe Aktivierung (Adrenalinausschüttung), welche durch Flucht oder Kampf entstanden sind, entladen sie auf ganz natürliche Weise.

 

Genauso wie Tiere haben auch Menschen eine instinktive Fähigkeit zur Heilung überwältigender Ereignisse. Manchmal jedoch findet das Körpersystem den Weg nicht mehr, um diese hohe gehaltene Energie im Nervensystem zu entladen. Das Trauma wird im Nervensystem gebunden. Der  Organismus reagiert nun so, als würde die Bedrohung weiterhin bestehen. Verhaltensmuster, Reaktionen, Empfindungen,  Gefühle, Gedanken und Überzeugungen sind  noch mit den Erfahrungen der Vergangenheit gekoppelt. Dadurch verliert das Nervensystem seine Flexibilität.

 

Die SE-Trauma-Arbeit ist ein behutsamer Ansatz, um das traumatische Ereignis neu zu verhandeln. Sie unterstützt Menschen in einem Raum von Sicherheit mit behutsamen Interventionen, um die im Nervensystem blockierte Stressenergie schrittweise und langsam zu entladen. Tief verankerte Nachwirkungen von Traumata können allmählich überwunden werden. Die betroffene Person kann wieder zu Wohlbefinden, Lebensenergie und ihrem authentischen Ich zurückfinden.

SE kann hilfreich sein bei folgenden Beschwerden:


Chronische Muskelverspannungen, chronische Schmerzen
anhaltende Erschöpfung
Schwindel, Schlafstörungen, Verdauungsprobleme
Geschwächtes Immunsystem, Migräne
Erregungszustände, Angstzustände, Ohnmachtsgefühle
Gefühl von Erstarrung, Interessenlosigkeit
Aggression, Flashbacks, Albträume
Bindungsunfähigkeit


Trauma ist  wie eine innere Zwangsjacke, die eine Person innerlich erstarren lässt und einen erlebten Augenblick in ihrem Gedächtnis einfriert. Es unterdrückt die Entfaltung des Lebens.

 

Es unterbricht die Verbindung zu uns selbst, zu anderen Menschen, zur Natur und zu unserer geistigen Quelle.

Peter Levine